Lahnsteins neue Majestäten 2019

Spätestens die lauten Böllerschüsse am 02.08.2019 am Salhofplatz und der anschließende Festzug mit Musik erinnerte die Lahnsteiner daran, das ihr Schützenfest beginnt. Abgeholt wurden die bisherigen Majestäten. Schützenkönig Ulrich Jentzsch hatte zum letzten Mal eingeladen, denn am Sonntag musste er seine Königswürde an einen neuen Sieger beim Königsschießen abgeben.

Auch in diesem Jahr nutzten viele Besucher die Gelegenheit, am Samstag beim Bürgerkönigsschießen ihre Treffsicherheit zu testen. Für die ganz jungen Gäste unter 14 Jahren war mit munitionslosem Lichtpunktgewehr/-pistole ebenfalls ein Schießen möglich.

Mit der Hubertusmesse, die musikalisch durch das Bläsergruppe der Kreis-Jägerschaft begleitet wurde, erreichten die Schützen ebenfalls zahlreiche Interessierte. Live-Musik, Speisen und Getränke für die Gäste sorgten für einen stimmungsvollen Tagesausklang.

Den Sonntagmorgen dominierten der Frühschoppen und das Königsschießen. Bei den Damen und den Herren der Gesellschaft wird mit diesem Wettbewerb die neue Schützenkönigin und der neue Schützenkönig ermittelt.

Es war noch recht früh, als gegen 11.02 Uhr mit zwei Böllerschüssen mitgeteilt wurde, dass bei den Damen eine Siegerin fest stand. Mit Kleinkalibergewehr auf eine Entfernung von 50 Metern musste der Holzvogel nicht nur getroffen werden, er musste aus seiner Befestigung geschossen werden und zu Boden fallen. 114 Schuss wurden abgegeben.

Bei den Herren dauerte es dann bis 11.30 Uhr als drei Böllerschüsse einen neuen Schützenkönig ankündigten. Die Herren schossen ebenfalls auf einen Holzvogel, allerdings mit Großkalibergewehren. Hier waren es nur 110 Schuss, bis der Vogel fiel.

Der Proklamation der neuen Majestäten ging die Rückgabe der Königswürde durch die bisherigen Inhaber voraus. Ulrich Jentzsch konnte an diesem Tag die Durchführung des Schützenfestes, die Proklamation mit Ansprache, die eigene „Enttrohnung“ nicht in Personalunion leisten. So war es ehrenvolle Aufgabe des bisherigen 1. Schützenmeisters Manfred Hanke, die Rückgabe der Königswürde zu zelebrieren. Hanke nutzte in seiner Begrüßung die Gelegenheit, die zahlreichen Besucher auf dem Schützenplatz willkommen zu heißen. Insbesondere freute er sich über Gäste aus Esslingen am Neckar, den Kreisvorsitzenden des Schützenkreises 111 Koblenz, Gerd Kliebisch, der Schützengesellschaft Sayn e.V., der St. Sebastianusbruderschaft Ehrenbreitstein, der Sportschützengilde Asterstein, der Schützengesellschaft Pfaffendorf, der Schützengesellschaft Koblenz-Horchheim, der Schützengesellschaft Braubach, der Gruppe des Carneval-Comites Oberlahnstein (CCO) mit dessen 2.Vorsitzenden Eva Bonn, des Gesellschaftlichen Vereins 1924, des Möhnenclubs Immerfroh 1956 e.V., des Gesellschaftlichen Vereins Fidelio, den 1. Vorsitzenden des Kur- und Verkehrsvereins Günter Groß mit Rhein-Lahn-Nixe Maren I., des Patnerschaftskreises Lahnstein (Axel Happe). Ein ganz besonderer Gruß ging aber an Ehrenschützenmeister Karl-Heinz Klaßmann und seine Gattin Maria ebenso wie an Ehrenmitglied Hans Hamm.

Nunmehr ohne Königswürde konnte der 1. Schützenmeister Ulrich Jentzsch seines Amtes walten. Er begann seine Ausführungen zu Manfred Hanke mit dem Hinweis auf die jahrzehntelange Tätigkeit innerhalb der Gesellschaft, seine jahrelange Aufgabe als 1. Schützenmeister und seinen unermüdlichen Einsatz, wenn Steine zu bewegen waren. Nicht nur die Fertigstellung des neuen Pistolenstandes wurde unter seiner fachkundigen Führung möglich, es war aber seine abschließende Tätigkeit. Manfred Hanke erhielt aus der Hand seines Nachfolgers die Ernennungsurkunde zum Ehrenschützenmeister der Gesellschaft. Weiterhin wurde ihm die Verdienstspange in Gold des Rheinischen Schützenbundes verliehen. Eine weitere Ehrung betraf einen ebenfalls unermüdlichen Helfer. Engelbert Schwabenhausen wurde die Urkunde und Medaille für Förderung und Verdienste in Bronze überreicht.

Vortreten mussten danach Boris Jäger, Ute Jentzsch-Pöpping, Nadine Rösler und Pascal Ahlbach. die beiden Erstgenannten waren die neuen Majestäten der Gesellschaft, die beiden anderen hatten durch ihre Schießleistungen die Titel der Bürgerschützenkönigin und des Bürgerschützenkönigs errungen. Die Aufgabe des Oberbürgermeisters, die Bürger-schützenkönige zu ehren, übernahm der Vertreter des OB, Beigeordneter Jochen Sachsenhauser zusammen mit der Rhein-Lahn-Nixe Maren I. Er beglückwünschte beide zu ihren Schießleistungen und überreichte die Siegerurkunden.

Der neuen Majestäten der Gesellschaft, Boris I. und Ute VI. erhielten die Insignien (Lorbeerkranz, Blumen). Beide werden bis zum nächsten Schützenfest die Gesellschaft bei allen Veranstaltungen repräsentieren. Boris Jäger erhielt zur Verstärkung noch zwei Adjutanten, Marco Köhler und Hans Peter Sievert. Ein Sektempfang nach der Proklamation bot Gelegenheit zum Informationsaustausch. Auch an diesem Abend wurde Live-Musik geboten. An beiden Tagen hatten die Schützen für gekühlte Getränke gesorgt, es gab aber auch Würstchen und Steaks vom Holzkohlengrill. Der Nierengulasch war in diesem Jahr aber offensichtlich der Renner. So konnte dieses Schützenfest bei tollem Wetter fröhlich ausklingen.



Neuer Vorstand bei den Lahnsteiner Schützen


Am 17.05.2019 fand die Jahreshauptversammlung der Lahnsteiner Schützen in den Räumen der Schützengesellschaft e.V. Oberlahnstein 1848 statt.

Der 1. Schützenmeister Manfred Hanke bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Interesse und begüßte insbesondere die Kaiserin und den Kaiser, die amtierende Schützenkönigin und den Schützenkönig sowie das Ehrenmitglied Dr. Rainer Fohr.


Manfred Hanke wies in seinem Rechenschaftsbericht auf die Tätigkeiten im zurückliegenden Zeitraum hin. Schützenfest mit Bürgerkönigsschießen, Hubertusmesse, Teilnahme am Kirmesumzug, Königsball, Nikolausschießen, Weihnachtsfeier, die Teilnahme an Schützenfesten und Königsbällen befreundeter Vereine waren neben der Vereinsmeisterschaft und der Durchführung der Landesverbandsmeisterschaft im Bereich Kleinkalibergewehr 100 m bedeutsame Veranstaltungen.


Geprägt habe den vergangenen Zeitraum aber auch die zeitgerechte Fertigstellung und Einweihung des neuen Pistolenstandes. Von der Genehmigung zum Umbau in 2015, dem Baubeginn in 2016 nach ZuschussregeIung bis zum Bauende im Oktober 2018 sei der Kostenfaktor immer im Auge behalten worden. Für die Gesellschaft haben sich keine Schuldenverpfichtungen ergeben. Dies war auch in 2015 für ihn ausschlaggebend für die Durchführung der Baumaßnahme.

Maßgeblich hierzu beigetragen habe aber insbesondere der persönliche Einsatz der sieben Mitglieder, die die Bauarbeiten mit über 1500 Arbeitsstunden begleiteten. Diesen eifrigen Helfern galt der besondere Dank von Manfred Hanke.


Es folgten die Berichte des Schießmeisters, des Jugendleiters, der Damenleiterin und der Schatzmeisterin. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Heribert Becker nahm danach die Sportlerehrungen vor für die Teilnahme von Mitgliedern an Kreis- und Bezirksmeisterschaften.


Da in diesem Jahr Neuwahlen anstanden, erklärte Manfred Hanke, dass er nicht mehr als 1. Schützenmeister kandidieren werde.


Axel Happe wurde von den Anwesenden als Wahlleiter auserkoren und führte die Wahl des 1. Schützenmeisters durch. Vorgeschlagen wurde Ulrich Jentzsch. Es gab keine weiteren Vorschläge. Jentzsch wurde einstimmig gewählt. Er führte anschließend die Wahl des übrigen Vorstandes durch. Ergebnisse:

2. Schützenmeister - Marco Köhler

3. Schützenmeister - Hermann Josef Gräff

1.Geschäftsführerin - Monika Schwabenhausen

1. Schatzmeisterin - Ursula Hanke-Böhm

1. Schießmeister - Heribert Becker

Damenleiterin - Elfriede Dietrich

2. Geschäftsführerin - Karin Gräff

2. Schatzmeisterin - Ute Jentzsch-Pöpping

2. Schießmeister - Boris Jäger

1. Jugendleiter - Philipp Steinert

Presse/Öffentlichkeitsarbeit - Manfred Pöpping


Mitglieder Vergnügungsausschuss

Ute Hoffeller, Helmut Dyas, Roswitha Jentzsch

Mitglieder Ehrenrat

Margarete Jentzsch, Reinhard Karb, Winfried Karbach, Wolfgang Dietrich, Werner Hilbig


Kassenprüfer

Georg Hoffeller, Thomas Lang, Vertreter: Axel Happe


Ulrich Jentzsch als neuer 1. Schützenmeister bedankte sich bei den Gewählten für ihre Bereitschaft, die Schützengesellschaft e.V. Oberlahnstein 1848 durch ihre Mitarbeit zu unterstützen. An Manfred Hanke gewandt gab Jentzsch einen kurzen Rückblick auf die erfolgreiche Tätigkeit des bisherigen Vorsitzenden seit 2008 und bedankte sich im Namen der Gesellschaft bei ihm herzlich. Wie Manfred Hanke schon selbst mitteilte, sei dieser weiterhin als aktives Mitglied helfend mit seinem Erfahrungsschatz für die Gesellschaft da.

Als kleine Anerkennung überreichte er Manfred Hanke einen Präsentkorb. Dies war allerdings nicht die einzige Ehre für den bisherigen Verantwortlichen der Schützengesellschaft. Schon zu Beginn der Jahreshauptversammlung wurde ein weiterer Tagesordnungspunkt aufgenommen - Wahl eines Ehrenschützenmeisters. Die Mitglieder gaben einstimmig ihr Votum für Manfred Hanke ab.






Manfred Hanke (links), Ulrich Jentzsch (rechts)

________________________________________________________________________

Feierliche Einweihung bei den Lahnsteiner Schützen


Erleichterung und Freude konnte man spüren, als Manfred Hanke, der 1. Schützenmeister bei den Lahnsteiner Schützen am 29.03.2019 die Gäste zur Einweihung des neuen Schießstandes (Pistolen) begrüßte. Ein besonderer Gruß galt der Ersten Kreisbeigeordneten Gisela Bertram, Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte, Pfarrer Thomas Barth, dem Sportkreisvorsitzenden Rhein-Lahn Werner Hölzer, Johannes Lauer, dem Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion, Richard von Eyß, dem stellvertretender Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Lahnstein und Mitglied des Stadtrates, Herbert Fuss, SPD Ortsverein Lahnstein, Reiner Burkard, dem Vorsitzenden der FBL Lahnstein, Klaus Wagner, dem 2. Vorsitzenden des Kur- und Verkehrsverein Lahnstein, Sebastian Seifert, dem Geschäftsführer des Kur- und Verkehrsverein Lahnstein, der Rhein-Lahn-Nixe Maren I., Christian Eisenhut, Naspa Lahnstein, Wolfgang Hartwig, dem Vorsitzenden des Schützkenbezirks 11, Wolfgang Fronz, dem 2. Vorsitzenden des Schützenkreis 111, den Freunden der Schützengilde KO-Asterstein, den Schützengesellschaften Braubach und KO-Pfaffendorf sowie Ehrenschützenmeister Karlheinz Klaßmann und Ehrenmitglied Hans Hamm der Schützengesellschaft e.V. Oberlahnstein 1848.


Dank der Zuschüsse des Landes Rheinland-Pfalz, des Rhein-Lahn-Kreises und der Stadt Lahnstein war es für Hanke und seine Helfer erst möglich, das Projekt zu realisieren. Allerdings waren immer noch Eigenleistungen in der Größenordnung von 30.000,00 € zu erbringen. Er und seine sieben Helfer hatten über fast zwei Jahre seit der Planung mit hohem persönlichen Einsatz die zeitgerechte Fertigstellung erst ermöglicht. Hanke bedankte sich daher auch ganz besonders bei seinen Helfern.


Die Baumaßnahme betraf nicht nur den Raum, der komplett umgestaltet wurde und zusätzlich mit einer effektiven Entlüftungsanlage auszurüsten war, sondern auch den Außenbereich. Dort fand die ausladende Technik der Entlüftungsanlage ihren Platz. Nur so war eine Wiederaufnahme des Schießbetriebes wieder möglich.


Grußworte sprachen Pfarrer Barth, der die Anlage anschließend segnete, Gisela Bertram als Vertreterin des Rhein-Lahn-Kreises, Peter Labonte und Werner Hölzer. Wolfgang Hartwig überreichte Manfred Hanke zur Einweihung eine Urkunde des Schützenbezirks 11.


Die Gäste hatten dann die Gelegenheit, den neuen Schießstand zu besichtigen. Manfred Hanke beantwortete gerne zahlreiche Fragen zu Einzelheiten der Gestaltung und erklärte die Sicherheitseinrichtungen.






Langjährige Mitglieder geehrt

Beim diesjährigen Königsball hatte Manfred Hanke die ehrenvolle Aufgabe, im Namen des Deutschen Schützenbundes und des Rheinischen Schützenbundes Mitglieder für langjährige Vereinstreue auszuzeichnen. Herr Dr. Rainer Fohr und Peter Krebs konnten an diesem Abend auf 50 Jahre bei den Schützen zurück blicken. Ihnen überreicht wurden die Ehrenurkunden und Anstecknadeln ebenso wie Margarete Jentzsch, Ute Jentzsch-Pöpping, Monika Schwabenhausen und Engelbert Schwabenhausen, die 25 Jahre in der Schützengesellschaft tätig sind. Auch 25 Jahre bei den Schützen sind Christoph Schüler , Ringo Neubert und Helmut Schmitz. 40 Jahre dabei ist Reinhard Karb. 50 Jahre Mitglied ist auch Ursula Adler.

Bezirkskönigsschießen 2018 bei den Schützen in Lahnstein

Schützenkönig oder Schützenkönigin im Verein zu werden, ist nicht die letzte Chance für die Aktiven, ihre Treffsicherheit zu belegen. Weitere Wettbewerbe finden in immer größer werdendem Rahmen statt. Neben dem Kreiskönigsschießen erfolgt auch ein Bezirkskönigsschießen, bei dem sich in diesem Jahr in Lahnstein am 10.11.2018 Schützenkönige und -königinnen, die bereits über ihren Verein hinaus im entsprechenden Schützenkreis eine weitere Königswürde erwarben, trafen. So waren Teilnehmer aus Urbar, Koblenz-Pfaffendorf, Höhr-Grenzhausen, Hilgert, Oberwallmenach, Rettert und Andernach beteiligt. Der Präsident des Schützenbezirks 11 Koblenz e.V. beim Rheinischen Schützenbund, Wolfgang Hartwig, eröffnete die Veranstaltung mit Manfred Hanke von den Lahnsteiner Schützen, der auch Sportleiter des Bezirks 11 ist. Neue Bezirksschützenkönigin wurde an diesem Abend Silvia Herold vom Schützenverein Rettert 1969 e.V., bei der Jugend gewann Robin Völkel von der St. Sebastianus Schützengesellschaft Höhr 1859 e.V.